Modulare Qualifizierung hat viele Vorteile.

Die Weiterentwicklung der Kompetenzen im Berufslebenszyklus ist mit der Digitalisierung zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor geworden.

Dabei sind wohl die Vertiefung als auch die Verbreiterung des Kompetenzprofils von Bedeutung.

Im Rahmen des up– und re-skilling haben die verschiedenen Beschäftigtengruppen auch unterschiedliche Qualifizierungsbedarfe. Dem entsprechen wir mit modularen Angeboten, in denen die einzelnen MA-Gruppen nur die für ihre spezifischen Qualifizierungsziele erforderlichen Kompetenzen erwerben. Nicht mehr und nicht weniger. So qualifizieren Sie passgenau – und sparen Zeit und Geld.

Moderne Weiterbildung ist deshalb modular aufgebaut und ermöglicht den schrittweisen Aufbau von fachlichen, aber auch methodischen, persönlichen und sozialen Kompetenzen.

Berufsbegleitende Weiterbildung erfolgt immer weniger in umfassenden Programmen. Aber die kleineren Module sollten anschlussfähig an Studienabschlüsse sein.

Unser Ansatz verbindet kompakte Module, die jeweils für sich studiert und abgeschlossen werden können mit der Möglichkeit einen akademischen Abschluss zu erwerben.

Dabei sind die Angebote sowohl inhaltlich als auch zeitlich flexibel.